Wild-Vision

Wichtige Informationen

  • Sensorreichweite:          30 m
  • Blitzreichweite:               bis zu 20 m
  • LEDs:                               19 oder 40 (No-Glow)
  • Bedienung:                      angenehm leicht
  • Auflösung:                       12 Megapixel / Full HD
  • Besonderheit:                  LED Display (5,2 cm)

Geheimtipp

Mit einem geeigneten Stativ ist die Kamera auch in der Lage, qualitativ hochwertige Fotos aufzunehmen, die später in imposanten Zeitrafferprojekten ihren Einsatz finden können!

Zu Amazon*

Kategorie:

Vorteile

wetterbeständig
LED Display 5,2 cm
Infrarot-Sensoren mit Erfassungsbereich: 52°
Unsichtbarer Black-LED-Blitz
mitgelieferte Speicherkarte und Batterien

Nachteile

kein Autofokus
Maximale Speicherkartengröße: 32 GB

Wild-Vision: Der Allrounder unter den Wildkameras

Wildkamera Premium Pack Wild Vision Full HD 5.0 WildkameraUnserer Meinung nach, ist die Wildkamera Premium Pack Wild Vision Full HD 5.0 die beste Wildkamera für jedermann. Sie ist der Allrounder unter den Wildkameras und bietet für alle, sowohl Hobbyknipsern als auch Profijägern eine wunderbare Option, um seiner Leidenschaft nachzugehen und mit guten Aufnahmen wiederzukehren. Sie ist DER BEGLEITER für Dich, wenn es um Wilkameras geht. Das Design ist modisch und dezent gehalten, es passt sich also allem relativ unproblematisch an. Aber sie ist nicht nur außen optimal gestaltet, sondern auch im Inneren mit guter Qualität ausgestattet. Des Weiteren ist das Preis-/ Leistungsverhältnis utopisch gut und macht diese Kamera nur noch attraktiver.


Die Wild Vision Premium Pack unter der Lupe

Die Premium Pack Wild-Vision ist eine Wildkamera, die in unter Tierbeobachtern sicherlich einen guten Ruf hat. In unseren Untersuchungen werden wir auf dieses Modell genauer eingehen und somit versuchen, Dir einen guten Einblick zu geben. In dem Test sind eigene Aufnahmen, sowohl Videos als auch Fotos, enthalten. In unserem Unboxing-Video kannst Du Dir selbst einen ersten Eindruck verschaffen und gegebenenfalls einen eigenen Wildkamera Vergleich durchführen.

Im Lieferumfang enthalten

Nachdem das Paket mit der Wildkamera unglaublich zügig ankam, Chapeau an der Stelle an das Wildkamera.net Team für diese Schnelligkeit, wurde es direkt geöffnet. Endlich konnten wir die Wildkamera anfassen und ausprobieren. Das Wichtigste war, dass die Wild-Vision unbeschädigt ist. Um das zu prüfen, sind im Lieferumfang 4 AA-Batterien beinhaltet. Nach längerer Suche wurden diese 4 Batterien in der Kamera, bereits eingesetzt, gefunden. Du kannst also direkt prüfen, ob die Kamera funktionstüchtig ist. Außerdem ist eine 8 Gigabyte große SD-Karte in der Kamera bereits eingeführt. Neben Bedienungsanleitung findet man auch ein Befestigungsgurt und Verbindungskabel für die Datenübertragung. Es gibt einen USB-Eingang und einen TV-Eingang für die direkte Sichtung der Aufnahmen über den Fernseher. Ein Netzkabel zum Betreiben der Kamera ist zusätzlich enthalten, was einen guten Eindruck in unserem Wildkamera Vergleich hinterlässt.

Der erste Eindruck

Das Schönste an einem Paket ist, es auszupacken. Das Gefühl kennst Du sicherlich auch. Bei uns wurde dieses durch den Anblick der Wild-Vision gestärkt. In unsere Einschätzung zählt selbstverständlich auch die Verarbeitung und das Design hinein. Beides ist sehr gut und macht einen qualitativ-hochwertigen Eindruck. Die Kamera war etwas kleiner als erwartet, was sich jedoch positiv auf die Optik auswirkt. Mit ihrem grün-grauen Tarnmuster kommt direkt der Gedanke, wo man sie denn befestigt. Die Erweiterung, in die man zusätzlich 4 Batterien stecken kann, lässt sich auch einfach über zwei Schalter verschließen. Zusätzlich sind Schrauben zur ordentlichen Verschließung und somit gegen Wassereinflüsse vorhanden, die dem ganzen ein noch edleres Bild geben. Der Gurt, mit dem die Kamera befestigt werden kann, ist sehr robust und reißfest. Vor allem das LCD-Display rundet das Gesamtbild der Kamera positiv ab und verleiht zudem den Eindruck von Professionalität.

Die Einrichtung der Kamera

Das mitgelieferte Beiheft, in dem man eine detaillierte Anleitung findet, wie man was einrichten kann, ist zwar hilfreich, wird jedoch nicht zwangsweise benötigt. Über einen Schalter lässt sich die Kamera bequem anschalten, was uns sehr gefallen hat. Des Weiteren existieren 3 andere Schalter, wovon Du jedoch nur einen brauchen wirst am Anfang. Mit diesem Schalter kannst Du auswählen, ob Du 19 oder 40 LEDs für den Blitz verwenden willst. Um den Display zu starten, schaltest Du die Kamera an und dann auf „OK“ drückst, das ist aber auch schon alles gewesen, was konkretes Wissen erfordert. Einmal an, ist es Dir möglich, über den Display alles weitere wie Aufnahmemodus, Qualität der Aufnahmen, Zeitschaltuhr, etc. einzustellen. Für jeden, der schon einmal ein Handy eingerichtet oder eine Digitalkamera bedient hat, sollte dies in weniger als 3 Minuten kein Problem mehr darstellen, da man sich sehr schnell rein findet. Man braucht also keinen PC oder andere externe Geräte, es geht kinderleicht direkt über die Kamera, was einen großen Pluspunkt bezüglich der Benutzerfreundlichkeit mit sich bringt.

Die korrekte Montage

Wenn ich eine Wildkamera kaufen möchte, dann will ich sie auch an einem guten Platz anbringen. Prinzipiell kann man die Wild-Vision überall anbringen, wo man will. Die Kamera besitzt die Schutzklassse IP54, was bedeutet, dass sie gegen Spritzwasser und Staub geschützt ist. Man sollte daher aufpassen, sie nicht an eine Stelle zu hängen, die sehr Wasseranfällig ist, z.B. die Wetterseite an einem Haus. Wir haben die Wild-Vision an verschiedenen Stellen aufgehängt, ob gerade Baumstämme oder schiefe Äste, sie hielt perfekt dank ihrer umschlingenden Form und dem Gurt. Wir haben diese Kamera im Winter bei -20°C angebracht und sie ist unversehrt geblieben. Also scheint sie auch bei beachtlicher Kälte einwandfrei zu funktionieren. In unserem Wildkamera Vergleich sind diese vielseitigen Montagemöglichkeiten ein immenser Vorteil.

Das passende Einsatzgebiet

Eingesetzt wurde die Wild-Vision an einem schrägen Baum, während wir die Wildkamera im Test hatten. Die Aufnahmen erfassen dabei einen Bereich von 52°. Daher eignet sich ein relativ schmaler, aber dennoch langer Aufnahmebereich wie ein Fluchtweg oder eine Schneise bei einem Wildwechsel beispielsweise. Es stellte sich heraus, dass die besten Aufnahmen in ca. 11-15 m Entfernung gemacht. Werden konnten. In dieser Entfernung hat man eine mögliche Aufnahmeerfassung von 12 m. Der Fokus ist dort anscheinend am besten. Das lässt sich aus den geschossenen Bildern schlussfolgern.

Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten

Premium Pack Wild Vision Full HD 5.0 WildkameraDie Highlights der Wildkamera Premium Pack Wild Vision Full HD 5.0 liegen ganz klar auf der Hand. Eine kinderleichte Bedienung wird durch eine ausführliche, deutsche Bedienungsanleitung problemlos gewährleistet. Vielseitige Einstellungsmöglichkeiten bieten die Optionen, in Video-, Foto-, oder Video- und Fotomodus die Umgebung aufzunehmen. Es sind zu dem bis zu 7 Serienbilder möglich, was eine gute Zeitraffermöglichkeit zulässt. Die Option, zwischen 19 oder 40 No-Glow-LEDs zu wählen, ermöglicht sowohl in der Nahaufnahme als auch bei ferneren Bildern eine gute Belichtung, ohne dass dieser sichtbar wahrgenommen werden kann. Die Reichweite des Blitzes ist bis zu ca. 20 m weit und die des Sensors, der für die Erkennung von Bewegungen und Wärmeänderungen zuständig ist, beträgt sogar 36 m. Das ermöglicht ein großes Sichtfeld zu Erfassung von den beinhalteten Objekten.

Wichtige Besonderheiten

Neben der Eigenschaft, zwischen 19 oder 40 LEDs beim Blitz zu wählen, existieren noch kleine Gimmicks. Im Menü über das Display kann man unter anderem einstellen, wie sensibel der Infrarotsensor reagieren soll. So kann man bei einem Einsatzgebiet, wo viel Bewegung herrscht, diesen minimal einstellen, um nicht andauernd eine Aufnahme zu bekommen. Schließlich sollen ja Tiere oder Menschen aufgenommen werden und nicht etwa ein Vogel der vorbeifliegt. Des Weiteren ist es Dir möglich, zwischen Foto-, Video- oder Foto und Videomodus zu wechseln. Letzteres macht nach einer von Dir eingestellten Anzahl an Bildern noch ein Video dessen Länge Du selbst festlegen kannst. Dies garantiert ein pures Wildlife-Erlebnis, eingefangen in Deiner Premium Pack Full HD.
Ein besonderer schöner Punkt, den wir hier noch einmal hervorheben möchten, an der Wildkamera Premium Pack Wild Vision Full HD 5.0 ist unter anderem das 5,2 cm große Farbdisplay. Es ermöglicht, die Aufnahmen, die Statusanzeigen wiederzugeben und durch die Einstellungen zu Navigieren. Ein solches Display vereinfacht die Bedienung und steigert das Vergnügen am Entdecken der Umgebung um einiges intensiver. Außerdem ist die Kamera direkt nach Anlieferung einsatzbereit, da sie bereits Batterien beinhaltet. Eine 8 GB Speicherkarte ist auch dabei und erschafft damit Platz für ca. 5.500 Fotos oder rund 70 Minuten Videomaterial. Sie ist daher nicht nur lang Einsatzbereit, sondern ist auch gegen jegliche Wettereinflüsse top geschützt. Sie erfüllt das IP54 Kriterium und nimmt somit auch bei niedrigen Temperaturen Bilder mit hoher Qualität auf. Fotos bis zu 12 Megapixel sind da mal eben problemlos drin. Bei den Videos wird nicht nur in Full HD aufgenommen, sie bieten zugleich auch noch eine Tonspur, was weitere interessante Einblicke in die Umgebung und ihr WILDLIFE ermöglicht.

Es besteht zudem noch die Möglichkeit, die Kamera auf ein Stativ zu schrauben. In der Klappe am Boden ist eine Einstülpung vorgenommen worden, die exakt für diesen Zweck existiert. So kannst Du Dir zum Beispiel eine Einschraub-Halterung holen, mit der Du dann Deine Kamera noch präziser ausrichten kannst.
Solch eine Erweiterung hatten wir zu dem Zeitpunkt leider nicht zur Verfügung, jedoch gehen wir davon aus, dass sich damit zu einem geringfügigen Teil, bessere Aufnahmen lassen machen.

Die Qualität der Aufnahmen

Die Wild-Vision Premium Pack löst zuverlässig aus und hat während der Probeaufnahmen fast ausschließlich Bilder gemacht, auf denen auch ein Objekt zu sehen ist. Der Sensor hat also einwandfrei seine Dienste getan. Die Bildqualität liegt in der vollen Spanne von 5-12 Megapixel. Bei beiden, so zumindest nachts, konnten wir die Tiere wunderbar erkennen. Man sieht zwar die Konturen bei 12 Megapixeln genauer, jedoch ist dieser Unterschied kaum nennenswert. Auch die Videos waren sowohl in Full-HD als auch in HD gut erkennbar bei Nacht, tiefer sollte man dann jedoch nicht gehen, wenn man brauchbare Aufzeichnungen haben möchte. Der Wildkamera Test hat gezeigt, dass eine Aufnahmezeit zwischen 13-17 Sekunden die wohl passendste ist. Dabei ist Dein Objekt fast garantiert noch drauf und die Karte wird nicht so schnell voll.

Wertvolle Tipps und Tricks

Eine super Einstellungsmöglichkeit, um optimal aufnehmen zu können, bietet die Zeitschaltuhr. In unserem gewählten Beobachtungsgebiet war es sinnvoll, die Kamera vorrangig zwischen 21 Uhr und 7 Uhr laufen zu lassen. Das spart Akku und Deine Wildkamera wird länger halten, als wenn Du sie die ganze Zeit laufen lässt. Die Wildkamera Prüfphase war mit 3 Wochen voller Experimente reichlich bemessen und der Batteriestand ist dennoch stark, ca. bei der Hälfte vom Anfangszustand. Dieser lässt sich einfach über die aufgenommen Fotos und Videos prüfen. Daher weiß man, ohne die Kamera zwangsweise abmachen zu müssen, wie voll die Batterien noch sind. In unserem Wildkamera Test hat sich dies als massiver Vorteil herausgestellt.

Eine Sache, die sich bei der Premium Pack Full HD herausgestellt hat, ist, dass Du Dir vorher sicher sein solltest, mit welchen Einstellungen Du die Kamera einsetzen möchtest. Denn einmal zugeschraubt und angebracht, kommst Du nur noch an die Einstellung heran, wenn Du sie wieder abmontierst. Das kann sehr nervig sein, wenn man gerade anfängt und ein bisschen mit den Einstellungen experimentieren möchte. Um nur die Aufnahmen zu prüfen, kann die Karte der Wildkamera entnommen werden, ohne diese dafür zwangsweise abmachen zu müssen. Dies wird jedoch nicht empfohlen, da es zu Datenverlusten und Beschädigungen führen kann.

Auch die mitgelieferte SD-Karte hat den Einsatz ohne Probleme überstanden. Am Anfang war die Skepsis groß, wie lange die 8 Gigabyte überhaupt reichen. Um die Angst zu nehmen, gibt es eine Funktion in den Einstellungen, wo Du entscheiden kannst, ob Du die Karte, falls sie voll ist, mit den neuen Aufnahmen überschreiben lassen willst oder die Kamera dann keine Aufnahmen mehr macht. Die Speicherkapazität reicht bei mäßiger Aktivität im Einsatzgebiet und im Foto-Video Modus auf höchster Qualität ca.12 Tage. Nach diesem Zeitraum empfehlen wir eine Entnahme der Speicherkarte, um die Dateien auf ein anderes Speichermedium zu verschieben. Falls Du also eine Wildkamera kaufen möchtest, dann solltest du mindestens eine 8 Gigabyte große Speicherkarte benutzen, um nicht dauernd die Karte leeren zu müssen. Du kannst die Speichergröße bis auf 32 Gigabyte selbständig ausweiten, wenn Du mit vielen Aufnahmen rechnest. Wenn man aber vorsichtig die Batterieklappe öffnet und somit den Stromfluss unterbricht, kann ein SD Karten Wechsel stattfinden, ohne das Rückteil abnehmen zu müssen.

Fazit: Wild-Vision Wildkamera im Test

Nach Wochen akribischen Probierens können wir jedem, der eine Wildkamera sucht, die zuverlässige Aufnahmen macht, schnell einsatzbereit ist und Qualitätsaufnahmen nach Wunsch einstellen lässt, empfehlen, sich die Premium Pack Wild-Vision in Erwägung zu ziehen.

Als Zusammenfassung können wir nun folgendes sagen: Die Kamera

  • besitzt eine ausführliche Bedienungsanleitung auf Deutsch
  • lässt sich leicht und schnell einrichten
  • kann problemlos fast überall angebracht werden
  • hält den Wetterbedingungen im Winter in gemäßigten Breiten gut stand
  • macht zuverlässig Aufnahmen (Foto und/ oder Video)

Wir sind der festen Überzeugung, dass es eine Bereicherung für Dich und jedermann darstellt, wenn Du dich für die Wild Vision Premium Pack FULL HD 5.0 entscheidest. Gute Aufnahmen, robuste Außenhülle und das Farbdisplay werden begeisternde Erlebnisse gestatten und das trotz einer völlig simplen Bedienung. Einfach phenomenal unserer Meinung nach und das finden auch zahlreiche andere Nutzer dieser Kamera. Sie bietet eine vollumfängliche Ausstattung samt der wichtigsten Funktionen, um schöne Aufnahmen zu bekommen. Uns hat sie in allen Bereichen überzeugt und somit können wir sie jedem, der eine Wildkamera sucht, die Wild-Vision als klare Empfehlung aussprechen.

Zusätzliche Information

Bildsensor

5.0 MP Standart, 12.0 MP (Interpolation)

Bildschirm

5,2 cm (TFT-LCD Farb Display)

Fotoauflösung

12 Megapixel = 4.000 x 3.000

Videoauflösung

Full HD 1920 x 1080

LEDs

40 Black-LEDs (940 nm unsichtbar)

Reaktionszeit

weniger als eine Sekunde

Infrarot Sensor

PIR Sensor, einstellbare Empfindlichkeit

Sensorreichweite

bis zu 20 Meter

Speicher

SD oder SDHC bis zu 32 GB

Anschlüsse

Externe Stromversorgung, Mini-USB, TV-Out

Stromversorgung

4x o 8x Batterien Typ LR6 (AA) oder 4x o 8x Akkus Typ LR6 (AA)

Standby-Zeit

bis zu 6 Monate

Abmessungen

ca. 13,1 (H) x 9,9 (B) x 7,7 (T) cm

Wetterfestigkeit

IP 54

Lieferumfang

8 GB SD Speicherkarte; 4 Varta Batterien; Montagegurt; ein USB- und Videokabel; deutsche Anleitung